Salzkammergut Marathon
Österreichs schönster Lauf 2014
BREIDBACH_BERNAU_HANS

Abschied von einem großen Stillen

Auf der Rückseite aller Finisher-Medaillen, die heuer völlig neu gestaltet wurden, wird neben dem Seneca-Spruch „Anstrengung ist für edle Geister eine Stärkung“ heuer eines besonderen Menschen gedacht, auf den dieses Zitat besonders zutrifft: Hans Breidbach-Bernau, der Mitbegründer des Wolfgangseelaufes, verstarb am 15. Mai 2014 im 94. Lebensjahr.WOLFGANGSEELAUF_MEDAILLEN_2014

Hans Breidbach-Bernau wurde am 16. März 1921 in Wien geboren. Vater Alfred Breidbach-Bernau war Theaterintendant in Münster, Köln und Berlin, Mutter Margarethe Schauspielerin.

Mit dem Novellenband „Sensenschmied“ gewann Hans Breidbach-Bernau 1948 den „Olympiapreis“ von Österreich und eine „Honourable Mention“ beim Kunstwettbewerb der Olympischen Spiele von London 1948. Bedeutend für die Entfaltung seiner Sprachkunst war die Begegnung mit dem Dichter Alexander Lernet-Holenia, seinem Mentor und Freund.
Jahrzehntelang lebte er mit seiner Familie als freier Schriftsteller, Sportpädagoge in Ried am Wolfgangsee. Seit 1992 wohnte er in Bad Ischl.

Breidbach-Bernau hat sich um die Verbreitung des Ausdauersports über die Grenzen seiner Heimat am Wolfgangsee hinaus bleibende Verdienste erworben. Im Sport ging es ihm nicht so sehr ums Siegen, sondern um die läuternde Wirkung der körperlichen Anstrengung, obwohl er selbst im Langstreckenlauf zur Salzburger Elite gehörte. Als unermüdlicher Verfechter des olympischen Gedankens träumte er – so muss man heute sagen – von einer heilen Welt, in der fairer Sport und humanistischer Geist zusammenfinden. Auf seinem „Breitgut“ in der Ried entstand ein Trainingszentrum, das viele Wolfganger Hobbysportler aber auch herausragende Sportpersönlichkeiten, wie z. B. der neunfache Olympionike Hubert Raudaschl, nutzen konnten. Breidbach-Bernau gehörte auch zu den Pionieren des Skilanglaufs. In den Wintersaisonen 1965 bis 1968 schuf er in Seefeld zusammen mit Kurdirektor Walter Frenes die Voraussetzungen, das Skiwandern und den Publikumslanglauf populär zu machen.

Nicht zuletzt gaben seine Ideen den Anstoß zur 1972 erfolgten Gründung des intern. Laufes „Rund um den Wolfgangsee“. Die Marktgemeinde St. Wolfgang/See würdigte das literarische Werk und seine Verdienste als Sportlehrer, Trainer, Ideengeber und Mentor mit der Herausgabe eines Sammelbandes mit dem Titel „Auf einsamer Straße bei Nacht“ als bleibende Anerkennung. (Nachruf des Wolfgangseelauf-Gründers Franz Zimmermann).


Hilfreiche Links:

Kommentar hinterlassen

Beitrag auf Facebook kommentieren