Salzkammergut Marathon

27-km-Klassiker

2_WL16_WvB_DSC05537Der Wolfgangseelauf zählt seit seinem Debüt vor 46 Jahren am 26. Oktober 1972 zu den landschaftlich beeindruckendsten und zugleich beliebtesten Läufen Europas. Rund 80.000 Läuferinnen und Läufer nahmen bei diesem besonderen Lauf, der die Bundesländer Oberösterreich und Salzburg verbindet,  bisher teil. Seit 1977 findet der Klassiker am dritten Oktober-Sonntag statt. Landschaftlich traumhafte Passagen – direkt am See zwischen Wasser und Fels – und kurzweilige Wege bieten alles, was das Läuferherz begehrt. Der Klassiker ist und bleibt natürlich der 27-km-Lauf. Auch 2017 war er mit mehr als 2.000 Meldungen der größte Bewerb der gesamten Veranstaltung.
Die Falkensteinkirche

Die Falkensteinkirche markiert ziemlich genau den höchsten Punkt der Strecke.

Für viele Läufer stellt der 27 km lange Wolfgangseelauf die ultimative Herausforderung dar – fast zu vergleichen mit einem Marathon. Dabei misst er „nur“ 64 % der klassischen Marathondistanz. Vor  allem der „berüchtigte“, rund 750 m hohe Falkensteinsattel bei km 5 (27-km-Klassiker) bzw. 20 (Salzkammergut Marathon)  trägt seinen „herzerfrischenden“ Teil zum fordernden Rennen bei. Innerhalb von drei Kilometern sind hier 220 Höhenmeter rauf und auch wieder runter zu laufen. Diese spezielle Herausforderung macht den Wolfgangseelauf so einzigartig. Das ist er neben den sportlichen Aspekten vor allem auch wegen seiner mehr als tausendjährigen Geschichte: Der älteste Pilgerweg Europas führt vorbei an vorchristlichen Kultplätzen hinauf zur Falkensteinkirche. Dort befand sich ein keltischer Ritual- und Opferplatz, wo um das Jahr 976 der legendenumwobene Hl. Wolfgang (Gründer des Ortes) als Einsiedler hauste. Laufszene_Fürberg_WL16_HvB_DSC06753Einmal die Umrundung des Wolfgangsees zu schaffen, ist deshalb ein besonders reizvolles Ziel tausender Läufer. Die absolute Laufelite benötigt dafür weniger als 90 Minuten. Die Volks- und Hobbyläufer sind zwischen zwei und viereinhalb Stunden unterwegs. Im Ziel in St. Wolfgang, nur 100 Meter vom Weissen Rössl entfernt, sind alle Sieger, die diese Herausforderung schaffen. Deshalb erhält auch die kunstvoll gestaltete Finisher-Medaille bei den meisten einen Ehrenplatz. Wenn am 21. Oktober 2018 die 47. Auflage von Österreichs großem Erlebnis- und Landschaftslauf steigt, kann sich jeder Teilnehmer auf ein echtes Lauffest freuen! Der goldene Herbst am Wolfgangsee sollte neuerlich ein besonderes Sport- und Naturerlebnis für alle Teilnehmer ermöglichen.
Hinweis
Den schnellen 27-km-Läufern (avisierte Endzeit unter 2:00:00 Stunden) sind die vorderen Startreihen vorbehalten. Jene 27-km-Läufer, die von schnelleren Marathonis eingeholt werden, bitten wir um Rücksicht. Laufen Sie bitte rechts und lassen Sie links (seeseitig) eine Gasse für die Marathonläufer frei – DANKE!  

Anmeldung und Startgeld 27-km-Klassiker

Meldephase 1. 1.–30. 4. 1.5.–30. 6. 1. 7.–31. 8. 1. 9.– 18. 10. Nachmeldung (20.–21. 10. 2018)
Nenngeld  € 29,– € 33,– € 37,–  € 41,– € 45,–
Zur vergünstigten Online-Voranmeldung bis Donnerstag, 18. Oktober 2018 geht´s HIER Nachmeldung (nur, wenn das Teilnehmerlimit nicht erreicht ist) und Nummernabholung: Samstag, 20. Oktober 2018: 14–19 Uhr im Pacher-Haus in St. Wolfgang Sonntag, 21. Oktober 2018: 7.30–9.30 Uhr im Pacher-Haus in St. Wolfgang Tritt ein Teilnehmer nicht an, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Nenngeldes. Meldelimit 27-km-Klassiker: 2.400  
27-km-Spezial-Wertungen
Salzkammergut-Wertung: Teilnahmeberechtigt sind alle, die ihren Hauptwohnsitz in einer Gemeinde der Tourismus-Region Salzkammergut (Oberösterreich, Salzburg, Steiermark) haben.
Frauen und Männer werden getrennt, ohne Altersklassen-Unterteilung, gewertet. Glastrophäen gehen an die Ränge 1–3 (jeweils W + M). Achtung: Bitte bei der Meldung angeben. Wolfgangsee-Wertung: Teilnahmeberechtigt sind alle, die ihren Hauptwohnsitz in einer Anrainer-Gemeinde des Wolfgangsees haben oder bei einem Verein in diesen Orten mit den Postleitzahlen 5340, 5342, 5350, 5351 bzw. 5360 gemeldet sind. Frauen und Männer werden getrennt, ohne Altersklassen-Unterteilung, gewertet.  Glastrophäen gehen an die Ränge 1–3 (jeweils W + M). Achtung: Bitte bei der Meldung angeben.

27-km-Karenzzeiten

Ort km Uhrzeit
Fürberg 6,3 12.20 Uhr
St. Gilgen 9,2 12.45 Uhr
Gschwendt 17,0 14.00 Uhr
Strobl 21,5 14.40 Uhr
St. Wolfgang 27,0 15.30 Uhr
Wir bitten um Verständnis, dass bei Überschreiten der Karenzzeiten das Rennen aus verkehrstechnischen Gründen zu beenden ist. Eine kostenlose Rückfahrt ist nach Vorweis der Startnummer mit dem Schiff von Fürberg, St. Gilgen, Gschwendt und Strobl möglich.
27-km-Prämien Gesamtwertung (jeweils für Damen und Herren)
1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
€ 500,– € 350,– € 250,– € 150,– € 100,– € 90,– € 80,– € 70,– € 60,– € 50,–
Streckenrekord-Prämie (1:26:09 bzw. 1:40:37 und schneller): € 500,–
27-km-Österreicher-Prämien Gesamtwertung (jeweils für Damen und Herren)
1. 2. 3. 4. 5.
€ 150,– € 125,– € 100,– € 75,– € 50,–
Österreichrekord-Prämie (1:29:41 bzw. 1:46:01 und schneller): € 300,–  

Eckdaten 27-km-Klassiker

Termin Sonntag, 21. Oktober 2018
Start – Ziel St. Wolfgang – St. Wolfgang
Distanz (Hm) 27 km (+295 Hm / –295 Hm)
Startzeiten 10.30 Uhr (Block I = 1:25:00–2:15:00 Stunden) 10.34 Uhr (Block II = 2:15:00–2:45:00 Stunden) 10.38 Uhr (Block III = 2:45:00–4:00:00 Stunden)
Zielschluss 15.30 Uhr
Strecke Seit 1972 der österreichische Klassiker: Abwechslungsreiches Gelände, herrliche Ausblicke, ein Lauf – zwei Bundesländer (Oberösterreich/Salzburg), einzigartiger Streckenverlauf
26 Klassen (jew. W/M) U20, 20, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60, 65, 70, 75, 80
Zeitnahme     + Die Zeitnahme beim 27-km-Klassiker erfolgt mit Pentek-UHF-Chips, die in die Startnummer integriert sind. Damit die Zeiten fehlerfrei gemessen werden können, muss die Startnummer mit dem darauf montierten Chip auf der äußersten Kleidungsschicht montiert, getragen werden. Der Zeitmesschip befindet sich in Form eines oder mehrerer beschrifteter Klebestreifen auf der Rückseite der Startnummer. Bitte diese Klebestreifen keinesfalls entfernen, knicken oder beschädigen! + Da zuletzt die Zahl der Läufer mit Leihchips schon deutlich über jener mit Eigenchip lag, ist dies eine wesentliche Erleichterung für tausende Teilnehmer, da somit ab 2018 nur noch die Startnummerntasche (inkl. evtl. Beigaben statt dem Goodie-Bag) und ein evtl. geordertes Shirt zu beheben sind. Das bedeutet, dass Sie ab sofort nur mehr maximal zwei, statt wie bisher, bis zu fünf Stationen (inkl. Chiprückgabe) zu absolvieren haben.
Parken Kostenpflichtige Parkplätze in St. Wolfgang
Umkleiden Volksschule St. Wolfgang und Gemeindeamt St. Wolfgang (Hintereingang)
27-km-Kleiderbeutel Volksschule St. Wolfgang (1. Stock – Bücherei/Hintereingang)
Schiffstransfers Überblick aller Zuseher-Schiffstransfers 2018
Duschen Volksschule St. Wolfgang

                         

       

Zeitplan 27-km-Klassiker

 Samstag 20. Oktober 2018

14–19 Uhr    Ausgabe der Startunterlagen, Nachmeldung (nur, wenn das Meldelimit nicht erreicht ist) und T-Shirt-Abholung im Pacher-Haus (Michael-Pacher-Straße 183, A-5360 St. Wolfgang).
18–20.30 Uhr  Griaß Eich! im Pacher-Haus in St. Wolfgang: Live-Musik mit StreetLife, Ehrungen und Diashow aus 47 Jahren Wolfgangseelauf. Ein Getränk und eine Portion Spaghetti für Läufer gratis (solange verfügbar), Eintritt frei!

Sonntag 21. Oktober 2018

7.30–9.30 Uhr Ausgabe der Startunterlagen und Nachmeldung (nur für den 27-km-Klassiker und nur, wenn das Meldelimit nicht erreicht ist) im Pacher-Haus in St. Wolfgang
9.00–10.15 Uhr Abgabe der 27-km-Kleiderbeutel in der Volksschule St. Wolfgang (Bücherei im 1. Stock, Hintereingang)
10.30 Uhr 10.34 Uhr 10.38 Uhr Start 27-km-Klassiker Block I in St. Wolfgang (anvisierte Endzeit 1:25:00–2:15:00 Stunden) Start 27-km-Klassiker Block II in St. Wolfgang (anvisierte Endzeit 2:15:00–2:45:00 Stunden) Start 27-km-Klassiker Block III in St. Wolfgang (anvisierte Endzeit 2:45:00–4:00:00 Stunden)
12.00–15.00 Uhr Rückgabe der 27-km-Kleiderbeutel in der Volksschule St. Wolfgang (1. Stock)
15.45 Uhr Siegerehrung 27-km-Klassiker im Pacher-Haus in St. Wolfgang


Hilfreiche Links: